Coaching

Flugangst-Coaching für Vielflieger

Flugangst ist ein weit verbreitetes Phänomen, das laut Studien 16 Prozent aller Deutschen betrifft und die Weltwirtschaft jährlich Milliardensummen kostet: 3,3 Milliarden Flugreisen und rund zehn Millionen Dienstreisen werden weltweit jedes Jahr wegen Flugangst annulliert.

Die Angst vor dem Fliegen betrifft geschäftliche Vielflieger besonders hart, weil ein Vermeiden des Fliegens oder ein Ausweichen auf andere Verkehrsträger oft nicht möglich ist. Es gibt sogar Berufstätige, die deshalb ihren Job gewechselt haben. Andere Betroffene reagieren zwar nicht ganz so radikal, tun jedoch alles, um Geschäftsreisen mit dem Flugzeug zu vermeiden. Doch genau dieser Lösungsversuch wird spätestens dann zum Problem, wenn die berufliche Karriere davon beeinträchtigt wird. Wollen wir gemeinsam etwas dagegen unternehmen?


Wie werde ich meine Flugangst los?

Mein Flugangst-Coaching umfasst die vier Ebenen Gefühl, Selbstbeziehung, Selbstwert und die unbewusste Ebene. Dabei nutze ich äußerst nützliche körperorientierte Methoden, mit denen Sie selbst direkt auf ihre Gefühle Einfluss nehmen können. Diese Methoden erscheinen sehr schlicht, umfassen jedoch die wirkungsvollsten Elemente aus verschiedenen bewährten Therapierichtungen.

Gefühlsebene

Der logisch denkende Teil Ihres Gehirns kennt vermutlich alle Zahlen, Daten und Fakten über das Fliegen. Doch rationale Statistiken helfen nur vor dem Flug. Aus diesem Grund ist es auch so schwierig, dem oft gehörten Rat zu folgen und der Anspannung mit Entspannungsübungen zu begegnen. Anspannung ist bekanntlich das genaue Gegenteil von Entspannung, wie soll das mit dem „gegen-die-Angst-Entspannen“ also funktionieren?

Deswegen arbeite ich genau dort, wo die Gefühle erlebt werden: am Körper. Dort spiegelt sich die Flugangst wider. Der Körper reagiert beim panischen Fensterblick zu den dunklen Wolkenbergen, in die das Flugzeug hineinrast, mit Herzrasen, Schwitzen oder Muskelverspannungen. Wenn wir also an Angstgefühlen arbeiten, müssen wir auch mit dem Körper arbeiten. Gut so, denn den haben wir ja immer dabei.

Selbstbeziehungsebene

Menschen mit Flugangst berichten mir häufig von starken Schamgefühlen oder Selbstvorwürfen, die sie wegen ihrer Angst haben. Oder sie sind der Ansicht, dieses Problem weder haben noch vor anderen zugeben zu dürfen. Folglich fällt es ihnen schwer, sich selbst mit diesem Problem anzunehmen. Eine derart belastete Selbstbeziehung wiederum blockiert die Aufhebung der Flugangst. Deshalb ist die Arbeit an der Selbstbeziehung so wichtig.

Selbstwertebene

Neben der rein körperlich erlebten Angst höre ich von betroffenen Personen oft, wie sie in einer angstauslösenden Situation „innerlich schrumpfen“ und ihr ganzes Wissen über Flugzeugtechnik, Unfallstatistiken und Aerodynamik völlig vergessen. Sie schlüpfen beim Thema Fliegen gewissermaßen in ein „kindliches Ich“, was eine angemessene Angstbewältigung unmöglich macht.

Das nagt natürlich am Selbstwertgefühl, denn wer fühlt sich schon gern klein und hilflos, sobald er oder sie in ein Flugzeug steigt? Bei meiner Arbeit fokussiere ich mich deshalb auf genau die Denkweisen und Überzeugungen, die für das innere Schrumpfen verantwortlich sind. Gemeinsam werden dann selbstwertsteigernde Strategien erarbeitet, um zukünftig gelassen und zuversichtlich mit dem Thema Fliegen umzugehen.

Unbewusste Ebene

Nicht immer kennen wir unsere „inneren roten Ampeln“, die uns hindern, im Flugzeug angstfrei zu bleiben. Dann macht es Sinn, unbewusste Einflüsse aufzuspüren, die ein entspanntes Fliegen erschweren. Das könnte eine noch nicht verarbeitete Erfahrung, ein ungelöster Konflikt oder eine andere ursächliche Angst sein. Um das herauszufinden, nutze ich bestimmte Testfragen als „Probebohrungen“ in das unbewusste Konfliktfeld und erkenne dann sehr genau, wo eventuell noch Handlungsbedarf besteht.

Wovor haben Sie Angst?

Ich habe schon vor dem Einchecken Angst:
  • Anfahrt mit Taxi, Bus oder Bahn
  • Betreten der Abfertigungshalle
  • Gepäck einchecken und Sicherheitskontrolle
  • Gate aufsuchen/der Flug wird aufgerufen
Ich habe Angst vor dem Start:
  • In der Warteschlange stehen
  • Durch die Gangway gehen
  • Den Sitzplatz suchen
  • Die Stewardess erklärt die Flugsicherheit
  • Angst vor der Anschnallpflicht
  • Angst vor unbekannten Geräuschen
  • Das Flugzeug rollt, bleibt dann stehen
Ich habe Angst während des Flugs oder vor der Landung:
  • Der schnelle Start, das Abheben
  • Die Reisehöhe ist erreicht, das Flugzeug fliegt geradeaus
  • Es kommen Klingelzeichen
  • Turbulenzen, das Flugzeug wird gerüttelt
  • Angst vor unbekannten Geräuschen
  • Das Flugzeug setzt wieder auf
Ich habe Angst nach der Landung:
  • Verlassen des Flugzeugs
  • Holen des Gepäcks
  • Zum Ausgang gehen
  • Sicherheits- oder Zollkontrolle
  • Verlassen des Flughafens
Ich habe Angst vor speziellen Aspekten:
  • Höhe, Enge oder Geschwindigkeit
  • Das WC aufsuchen
  • Reisezeit bei langen Flügen
  • Angst, mich zu blamieren oder die Kontrolle zu verlieren
  • Ein Arzt ist nicht schnell genug zu erreichen
  • Absturz oder Anschlag
Flugangst-Coaching

Immer noch neugierig?

Wenn Sie Ihre sozialen Schlüsselkompetenzen in Gruppen optimieren wollen, lade ich Sie herzlich zu meinen Seminaren ein. Dabei geht es um wertschätzende Kommunikation mit unserem Gegenüber, den Ausbau von Schlagfertigkeit und emotionaler Intelligenz sowie die Verbesserung des emotionalen Selbstmanagements.


Was meine Kunden sagen

Bild eines Kunden

Da meine Flugangst mich schon sehr lange belastete, habe ich nun etwas dagegen unternommen. Nach kurzem E-Mail-Kontakt habe ich mit Herrn Köhnlein einen Termin vereinbart. Durch seine natürliche, humorvolle und freundliche Art war ich schon beim Erstkontakt zuversichtlich. Meine Flugangst ist fast verschwunden. Was am meisten dazu beigetragen hat: die Möglichkeit der Selbststeuerung durch „Klopfen und kurbeln“. Herzlichen Dank!

Michael Riemke

Coachingkunde

Bild eines Kunden

Als beruflicher Vielflieger suchte ich nach Möglichkeiten der eigenen Einflussnahme auf meine Angst, um entspannt und angstfrei zu fliegen. Ein Kollege hat mir von Herrn Köhnlein erzählt. Es war sehr befreiend zu erleben, wie sich allmählich die Grenzen verschieben und ich nun Stück für Stück entspannter fliegen kann. Ich fühlte mich immer sicher und ernst genommen. Und Herr Köhnlein kann prima und sehr geduldig erklären, was für mich sehr wichtig war.

Heinz Brinkmann

Coachingkunde